Häufig gestellte Fragen

Nein, alle Daten werden bei Ihnen im Browser verschlüsselt und dann auf unsere Server geladen. Die Entschlüsselung findet ebenfalls wieder in Ihrem Browser statt.
Per Default werden empfangene und versendete Daten 10 Tage bereit gehalten. Danach werden die verschlüsselten Daten unwiderruflich gelöscht.
Wir implementieren selbst kein explizites Tracking von Verbindungs- oder Metadaten. Bestimmte vom Gesetzgeber vorgeschriebene Informationen und zur Erstellung von Rechnungen notwendige Daten werden aber vom Anbieter der Server-Infrastruktier (aktuell: Exoscale https://www.exoscale.com) vorgehalten.
Durch eine Einladung in dieselbe Organisation können Sie mehrere Arcano-Konten verbinden. Dies erlaubt es Ihnen ein Abbonement für mehrere Konten zu lösen. Angehörige der selben Organisation können auch Dateien untereinander zu teilen, ohne einen Link zu verschicken. Bitte beachten Sie, dass diese Funktion sowohl ein Abonnement der ”Advanced” oder ”Professional” Stufe, als auch genügend Sitze für alle Organisations-Teilnehmer benötigt.
Der erste Schritt der Auditierung ist abgeschlossen. Das Audit wurde durch cure53 gmbh (auch bekannt durch Auditierung von Telegram und Protonmail) durchgeführt. Die Empfehlungen des Audits wurden vollumfänglich umgesetzt. Bei Interesse können wir die entsprechenden Dokumente gerne ausliefern, kontaktieren Sie uns.
Arcano wurde mit Sicherheit als Ziel entwickelt. Arcano wird täglich auf alle bekannten Sicherheitslücken automatisch geprüft. Sobald ein Alarm ausschlägt, wird das gesamte Arcano Team informiert und Gegenmassnahmen eingeleitet. Sollte eine Sicherheitslücke die Integrität der Datensicherheit bedrohen, behalten wir uns vor, Arcano kurzfristig auszusetzen.
Arcano, respektive Arcano GmbH ist eine Gesellschaft und zu 100% im Besitz der Gesellschafter. Die Rechtsform einer GmbH sichert, dass nicht unbemerkt fremde Investoren die Kontrolle über das Tool übernehmen können.
Weil wir denken, dass die sichere Datenübertragung zu Berufsgeheimnisträgern im Besonderen und geheime Kommunikation zwischen Jedermann im Speziellen ein Grundrecht ist.
Aktuell liegen keine Anfragen von Rechtsbehörden vor.
Um die Sicherheit zu erhöhen, unterstützen wir 2-FA. Dies kann in den Einstellungen aktiviert werden.
Verschiedene Firefox Addons können die Funktionalität von Arcano beeinflussen. Versuche Sie bitte Arcano in einem Privaten Fenster zu öffnen oder die Firefox Einstellungen zurück zu setzen.
Wir speichern alle Daten in der Schweiz, aktuell in der Exoscale Cloud. Die Daten sind verschlüsselt und wir haben keinerlei Zugriff darauf, egal wo sie gespeichert sind.
Content Blocker können je nach Konfiguration dafür sorgen, dass der IFrame, also die Dropzone von Arcano, nicht oder nicht richtig angezeigt wird.
Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist nur möglich, wenn die relevanten Codeteile an Ihren Browser geliefert werden. Das bedeutet, dass jeder jederzeit den Quellcode von Arcano einsehen kann. Wir glauben, dass dies das Vertrauen erhöht und die einzig richtige Art der Verschlüsselung ist. Der Code ist jedoch nach wie vor durch Arcano urheberrechtlich geschützt und darf ohne schriftliche Zustimmung der codefour gmbh nicht verwendet werden. Wir planen, die relevanten Teile unseres Codes demnächst auf Github zu veröffentlichen
Wir freuen uns über jeden Hacker und Tüftler, der uns auf Probleme aufmerksam macht. Wir werden
  • mit einer Empfangsbestätigung antworten
  • keine Anklage gegen Sie erheben
  • das Problem so schnell wie möglich beheben
  • Ihren Fund anerkennen
Nein, alle Daten werden bei Ihnen im Browser verschlüsselt und dann auf unsere Server geladen. Wir haben keinerlei Zugriff auf Ihre Daten und können daher keine Virenanalyse darauf laufen lassen.
Für jeden Transfer den Sie empfangen, schicken wir dem Sender ein Verifizierungs-Email, damit der Inhaber dieser Email-Adresse bestätigen kann, dass er der Sender war. Nichtsdestotrotz sollten Sie die gleiche Vorsicht walten lassen wie wenn Sie Dateien über andere Kanäle empfangen (zum Beispiel Email). Das heisst, verifizieren Sie den Sender, achten Sie bei Office Dokumenten darauf, Makros nicht zu aktivieren und setzen Sie im Zweifelsfall einen Virusscanner auf Ihrem Computer ein.